Koren Specific Technique (KST)

Der US-amerikanische Chiropraktiker TEDD KOREN, D.C., entwickelte in der Zusammenführung verschiedener chiropraktischer, neuro-emotionaler, kraniosakraler und viszeraler osteopathischer Techniken seit den 80-er Jahren die

KOREN SPECIFIC TECHNIQUE.

Diese erlaubt in wenigen Worten ausgedrückt eine einfache aber umfassend anmutende körperliche, aber auch emotional-psychische Untersuchungs- und Justierungsmethode. Über sanfte Impulse mit dem sog. ARTHROSTIM erfolgt eine besonders schonende Justierung von Körperfehlhaltungen, Schädelfehlern, körperlichen und emotional-seelischen Blockaden – ohne Einrenken und Knacken.

Die besonders schonende Behandlungsmöglichkeit erlaubt ausgesprochen wirkungsvolle Justierungen vom Säuglings- bis ins Greisenalter, auch bei Knochenerkrankungen wie Osteoporose.

Im Kern beobachtet der Untersucher ein Biofeedback des Patienten auf überschwellige „Stressreize“  – resultierend in einer minimal tastbaren Bewegung der Hinterkopfregion: der sogenannte

Occipital Drop (OD)

(Occipital = Hinterhauptknochen,  Drop = Tropfen)

Diese Feedback-Reaktion des Schädel-Wirbelsäulen-Beckensystems erlaubt eine  subtile Untersuchung nahezu sämtlicher Körperstörungen, die zu sogenannten „Subluxationen“ beitragen.

Eine KST-Behandlung ist sicher zunächst für den Patienten eher ungewöhnlich, aber völlig schmerzfrei und rasch (Dauer ca. 5 – 10 min) durchzuführen – ohne Medikamente, Spritzen, Infusionen, …

Eine KST-Justierung ist schmerzfrei, sicher und häufig ausgesprochen wirkungsvoll, weit über andere manuelle Behandlungsverfahren hinaus.